Erfolgreich als Medical Advisor und
Medical Science Liaison Manager


Wie Sie effektiv wissenschaftliche Daten
kommunizieren und mit Experten kooperieren

Google's Nummer 1 für Medical Advisor Workshop

Healthcare Marketing - Logo Effektive Kommunikation: Successfully Marketing Clinical Trial Results Erfolgreich als Medical Advisor Verbaler und visueller Ausdruck: Erfolgreich im Pharma-Marketing Dr. Guenter Umbach Kontakt
 

Inoffizieller Ratgeber für Pharma- und MedTech-Professionals


Ihr Netzwerk


Networking: Persönliche Verbindungen schaffen

In der globalen Wirtschaft sind wir immer mehr auf das Wohlwollen und die Mitarbeit von Menschen angewiesen, die uns nicht disziplinarisch unterstellt sind. Dies erfordert ein gutes Schnittstellenmanagement. Erfolgreiche Menschen schaffen daher instinktiv Verbindungen zu vielen anderen Menschen: Zu Kollegen, potentiellen und gegenwärtigen Kunden, Dienstleistern, Geschäftspartnern und Freunden. Sie investieren Zeit in den Aufbau und die Pflege von zwischenmenschlichen Beziehungen. Sie vernetzen sich mit Gleichgesinnten und schöpfen daraus Kraft. Sie sind eben gut verbunden. Sie wissen, dass sie mit einem guten Netzwerk wertvoller werden.


Ihre innere Einstellung: Die 4 "M"s

Die Abkürzung "4M" steht einfach für "Man muss Menschen mögen", das heißt, sich, in der Anwesenheit anderer menschlicher Wesen wohlzufühlen. Erfreulicherweise bietet die Pharma-Industrie genügend berufliche Möglichkeiten, um auch Menschen, die Daten, Zahlen, Fakten und Schriftsprache bevorzugen, einen entsprechenden Wirkungskreis anzubieten.


Zeit für Menschen

Bei Workshops beobachte ich öfters mit Erstaunen, dass manche Teilnehmer wegen anscheinend dringender Fälle im Unternehmen mit ihren Mobiltelefonen und Blackberries so beschäftigt sind, dass sie keine Zeit haben, die wirklichen Menschen aus Fleisch und Blut kennen zu lernen, die neben ihnen sitzen. So verpassen sie eine einfache und angenehme Chance zum Ausbau ihres persönlichen Netzwerkes.


Wen Sie in Ihrem Netzwerk haben möchten

Sie entscheiden, mit wem Sie kommunizieren - und sinnvollerweise unterscheidet man zwischen "online" und "off-line". In Ihrem virtuellen Netzwerk ("online"), beispielsweise auf XING und Linkedin im Web, können Sie viele Leute haben. Wählen Sie aber sorgfältig, in wessen Gesellschaft Sie Ihre wertvolle Zeit im wirklichen Leben ("off-line") verbringen. Diese Menschen werden auf Sie abfärben - in positiver wie in negativer Sicht. Umgeben Sie sich im privaten und beruflichen Umfeld vorwiegend mit positiv denkenden, optimistischen Menschen, in deren Gegenwart Sie sich wohl fühlen.

Vermeiden Sie den Kontakt mit Leuten, die Sie mental herunterziehen oder ständig in Konflikte hineinziehen. Jeder Minute in Gegenwart dieser "konfliktfähigen" bzw. "konfliktfreudigen" Menschen erhöht das Risiko, dass Sie Ihre wertvolle Zeit und Energie nebensächlichen oder unangenehmen Dingen widmen. Jim Rohn, einer der bekanntesten Seminartrainer der USA, stellte die These auf, dass wir den "Durchschnitt" jener fünf Personen bilden, mit denen wir die meiste Zeit verbringen.

Gestalten Sie Ihr Netzwerk so, dass Menschen darin vorkommen, die bereits über ein hohes Maß der Eigenschaften verfügen, die Sie bei sich stärken wollen. Finden Sie Gruppen, in den sich Menschen wechselseitig ermuntern und ermutigen. Diese Menschen sollten gleichzeitig stark genug sein, Ihnen gegebenenfalls als Sparringspartner und konstruktive Kritiker zur Verfügung zu stehen. Dieses Umfeld wird Sie beflügeln.


Wie Sie das Telefon effektiv einsetzen

Ihr Telefon ist ein mächtiges Kommunikationsinstrument - nutzen Sie es! Es ist erstaunlich, wie viele Menschen eher auf der Tastatur ihres Computers ein Email schreiben als kurz zum Telefon zu greifen. Ein Telefonat geht schneller und ist wirkungsvoller als eine Email. Stellen Sie eine Liste von Leuten zusammen, die Sie kennen und mit denen Sie regelmäßig in Kontakt bleiben wollen. Wenn Sie Menschen, an denen Ihnen etwas liegt, eine Weile nicht persönlich getroffen haben, rufen Sie sie einfach an. Das Telefonat muss ja nicht immer beruflicher Natur sein.

Wenn Sie ein Telefonat beruflicher Natur durchführen, so ist (nach Nennen der Namen) eine Aussage wie "Ich hoffe, ich störe nicht" als Gesprächseinstieg wenig geeignet. Besser ist eine Einleitungsfrage wie "Darf ich gleich auf den Punkt kommen?"

Ersetzen Sie Sagetechniken durch Fragetechniken. Wenn Dinge zur Sprache kommen, hören Sie zu und fragen Sie, ob Sie informell von Hilfe sein könnten. In diesen Telefonaten werden Sie oft nebenbei Dinge erfahren, die Ihnen bei Ihren Projekten enorm helfen - und die Sie über schriftliche Kommunikationswege nie erfahren hätten.


Weiter im Buch blättern

Mehr  Vorheriges Kapitel       Start      


Buch vorbestellen

PDF   Formular downloaden Formular


Seminare zum Buch

Medical Advisor Workshop in Deutsch Mehr

International Medical Advisor Workshop in English Mehr